Das Projekt


Das Projekt Jugendshuttlebus, wurde im Jahr 2004 von Jugendlichen der Gemeinde Harmannsdorf Rückersdorf ins Leben gerufen. Gemeinsam mit den Gemeinden Leobendorf und Stetten entwickelte sich ab 2005 langsam ein über die gesamte Kleinregion verbreitetes Projekt. 2007 wurde das Projekt dann um die Städte Korneuburg und Stockerau reicher. 2016 wurde die Gemeinde Sierndorf als bereits 6. Linie hinzugefügt und 2018 mit der Gemeinde Göllersdorf erweitert. Mittlerweile umfasst das Projekt 17 Großgemeinden und weit über 40 Ortschaften und ist somit eines der Vorzeigeprojekte in Niederösterreich.

Jugendliche werden sicher durch Busse zu und von Veranstaltungen gebracht und werden somit der Versuchung des alkoholisierten Autofahrens beraubt. Ein sicherer Transport ist uns als Projektteam und auch den Gemeindeverantwortlichen das wichtigste Anliegen und dieses wird durch unser Projekt mehr als erfüllt.

Seit der Gründung durch Herrn Keller Peter war dieses Projekt immer in der Hand von Jugendlichen und wurde auch von diesen entwickelt, geleitet und geführt. 2016 wurde das Team durch Günther Hirsch als Projektleiter und Alexander Raicher als IT-Verantwortlicher verjüngt und weitergeführt. Die Erfolgsfaktoren von frischem Wind durch jugendliche Organisatoren und große Bereitschaft seitens der Politik sind die Erfolgsgaranten für die Zukunft. Als einem der größten Befürworter dieses Projektes gilt ein großer Dank dem Vertreter der Kleinregion, Herrn Hermann Haller.

Mit rund 90 Busfahrten und durchschnittlich über 70 transportierten Gäste pro Bus und Veranstaltung hat das Projekt die Grenzen des Bezirkes Korneuburg längst gesprengt und der Bus fährt seit 2014 auch Veranstaltungen und Ortschaften aus den umliegenden Bezirken an.

Unser Projekt wird durch verschiedene Säulen finanziert. Die Jugendlichen zahlen pro Abend 3,00 €, der Veranstalter übernimmt einen Kostenanteil von 2€ pro transportierter Person, die Raiffeisenbanken der Region sponsern das Projekt ebenfalls und natürlich wird dieses Projekt durch eine großzügige Förderung von etwas mehr als 1/3 vom Land Niederösterreich unterstützt. Die Restkosten werden mittels Einwohnerschlüssel auf die jeweiligen Gemeinden in den jeweiligen Linien abgerechnet. Die gesamte Buchhaltung und finanzielle Abwicklung erfolgt über Frau Ubrig im Gemeindeamt Harmannsdorf.

Auch steht unser Projekt nicht still und Erweiterungen sind von umliegenden Gemeinden gewünscht.

Wir bedanken uns bei den vielen Unterstützern und freuen uns über die Weiterführung dieses großartigen Projektes!